Einstellung der Corona-Tests für Reiserückkehrer, Lehrer und Erzieher

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir führen ab dem 1.10.2020 KEINE Corona-Testungen mehr bei folgenden Personengruppen im Rahmen der Früherkennung durch:

  • Reiserückkehrer*innen
  • Erzieher*innen
  • Lehrer*innen

Kranke bzw. symptomatische Personen werden nach wie vor getestet. Bitte kommen Sie mit Fieber oder jeglichen Erkältungssymptomen nicht direkt in die Praxis, sondern kontaktieren Sie uns vorab per Telefon oder Mail.

Falls Sie einen Test benötigen, weil Sie zu einer der oben genannten Personengruppen gehören, müssen Sie sich ab jetzt über Testmöglichkeiten auf der Suchseite der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen informieren (Telefon 116117 oder http://arztsuchehessen.de mit dem Suchkriterium „Testung auf SARS-CoV 2“).

Gerne möchten wir Ihnen die Gründe für diese unpopuläre Entscheidung erläutern.

Wir hatten eingangs der Krise die Annahme, wir könnten den Öffentlichen Gesundheitsdienst durch unsere Bereitschaft zur Testung einfach und unbürokratisch entlasten. Zudem hofften wir, die herben finanziellen Einschnitte des zweiten Quartals aufgrund eines 20%-igen Rückgangs der Patientenzahlen durch die Vergütung der Tests kompensieren zu können.

Beide Hoffnungen haben sich nicht bestätigt.

So stellten sich die Tests als außergewöhnlich verwaltungsaufwändig heraus. Zum Schluss hatten wir, je nach Zählung, sieben bis acht unterschiedliche Arten, einen Coronatest durchzuführen bzw. zu verwalten. Dazu gehörten unterschiedliche Prüf- und Dokumentationsvorgaben, Abrechnungsziffern, Diagnosen, Abrechnungsstellen und sogar unterschiedliche Labore mit eigenen Materialien, die manuell beschrieben und beklebt werden mussten, während wir in unserem sonstigen Alltag bereits vollständig online arbeiten. Anfangs war die Finanzierung gänzlich ungeklärt, dann wieder wurden während der laufenden Tests Vereinbarungen widerrufen oder geändert, und alle betroffenen Fälle mussten erneut bearbeitet werden. Wichtige Stellen wie das Gesundheitsamt oder die Kassenärztliche Vereinigung waren uninformiert oder nicht erreichbar.

Wir beschafften Ausrüstung für ein improvisiertes Freiluft-Testzentrum mit Absperrung, Zelt, Heizpilz, Tisch, Entsorgungsmöglichkeit, Desinfektionssäule und Schutzkleidung. Zudem mussten wir auf eigene Kosten Verpackungs- und Versandmaterialien sowie Porto einkaufen. Die Befunde mussten durch uns manuell per Email oder Post an die Testpersonen übermittelt werden (Ausnahme: Reiserückkehrer*innen und Getestete nach Warnung durch die App – diese haben die Ergebnisse zeitgemäß per Push-Nachricht auf ihr Smartphone bekommen).

Klar, dass diese Verfahren sehr zeitaufwändig, aber auch fehleranfällig sind. Termine in der Regelversorgung mussten ausfallen, Personal war über lange Phasen gebunden. Dies führte zuweilen zu Unmut bei Patienten, Testpersonen und Mitarbeiterinnen.

Die Aufgabe der Testung wurde bei gleichbleibender Mitarbeiterzahl und neben der mittlerweile wieder in vollem Umfang weiterlaufenden Grundversorgung, dem Ausbildungs- und Lehrbetrieb durchgeführt. Obwohl viel Informationsaustausch per Email und vorgefertigte Formulare auf der Homepage vonstatten ging, wurde dennoch teils zwei bis drei Stunden täglich allein wegen der Tests telefoniert.

Das alles wäre unter Umständen noch hinnehmbar, wenn die Grundversorgung als unsere eigentliche Aufgabe nicht leiden müsste und wir die Möglichkeit hätten, durch eine angemessene Vergütung die dafür notwendige Mehrarbeit zu finanzieren. Dies wurde uns jedoch leider verwehrt. Die aktuelle Testvergütung deckt nur ca. ein Drittel der tatsächlich anfallenden Kosten ab.

Leider haben sich insgesamt sehr wenige Arztpraxen zu den Testungen bereiterklärt, so dass sich die große Anzahl Interessenten auf nur wenige Testpraxen verteilt.

Für den Winter rechnen wir zudem mit einem Anstieg der Arbeitsbelastung allein aufgrund der zu erwartenden Erkältungswelle, sodass wir der ebenfalls erwartbar steigenden Zahl an Testwünschen im Rahmen der Früherkennung nicht mehr Herr werden können.

Wir möchten für Sie primär als Hausärzte in der Grundversorgung da sein und müssen uns dafür den Rücken freihalten.

Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Herbsturlaub der Praxis: 5.-16.10.2020

Die Praxis ist wegen unseres Herbsturlaubs vom 5. – 16. Oktober 2020 geschlossen. Wir werden durch folgende Praxen vertreten:

Frau Dr. Goldenthal, Frau Dr. Götz-Kuscher, Praxis di Sirio, Frau Dr. Parakenings.

In der Woche vom 5. – 9. Oktober sind zusätzliche die Praxen Winnige und Frau Dr. Trebovac-Rivic geöffnet.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Kollegen.

Die Grippeimpfung 2020/21 ist ab sofort verfügbar!

In unserer Praxis ist ab sofort die Impfung gegen die Virusgrippe verfügbar. Bitte vereinbaren Sie bei Interesse einen Termin und lassen sich beraten. Die Impfung ist zuzahlungsfreie Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Viele Erwachsene denken: „Grippeimpfung? Hab ich doch noch nie gebraucht. Mit einer Erkältung werde ich fertig.“
Wenn die echte Virusgrippe (Influenza) eine einfache Erkältung wäre, die im Volksmund auch irrtümlicherweise manchmal „Grippe“ genannt wird, hätten alle, die so denken, vermutlich Recht. Weiterlesen . . .

Aktuelle Hinweise zu Veränderungen im Praxisablauf aufgrund der Corona-Pandemie

Stop-Schild / Stoppschild
STOP

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie bitten wir unsere Patientinnen und Patienten:

  • Kommen Sie mit Erkältungskrankheiten jeglicher Art mit oder ohne Fieber NICHT direkt in die Praxis. Kontaktieren Sie uns stattdessen vorab telefonisch oder per Mail. Eventuell notwendige Untersuchungen werden nach vorheriger Absprache außerhalb der Praxisräume durchgeführt.
  • Beschränken Sie bitte Ihre Arztkontakte auf das Notwendige.
  • Termine für Routine-Untersuchungen (Gesundheitsuntersuchungen, Krebsvorsorgen und DMPs) erhalten wir in verminderter Anzahl aufrecht, stellen Ihnen aber frei, diese auf eine Zeit „nach der Krise“ zu verschieben.
  • Wenn Sie Ihren Termin aufrecht erhalten möchten, kommen Sie bitte so pünktlich wie möglich, melden sich an der Anmeldung und warten Sie bis zu Ihrem Aufruf VOR der Praxistür mit mindestens 1,50m Abstand zu anderen Menschen. Sie werden dann direkt von draußen ins Untersuchungszimmer geführt.
  • Bitte bringen Sie, soweit möglich, keine gesunden Begleitpersonen mit
  • Unnötige Aufenthaltszeiten gesunder Menschen im Wartezimmer versuchen wir auf diese Weise zu vermeiden.
  • bei berechtigtem Verdacht, am Coronavirus SARS-CoV2 erkrankt zu sein (Erkältungssymptome jeglicher Art, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinnes ODER Aufenthalt in einem definierten Risikogebiet in den letzten 14 Tagen ODER Kontakt zu einem nachgewiesen Infizierten in den letzten 14 Tagen) kommen Sie bitte nicht in die Praxis, sondern kontaktieren Sie und telefonisch oder per Mail oder rufen Sie die Corona-Hotline an (0800-5554666)

Wir bitte Sie, die genannten Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller einzuhalten.

Bleiben Sie zu Hause

Vermeiden Sie aller nicht dringend notwendigen persönlichen Kontakte

Halten Sie 2 Meter Abstand zu anderen Menschen

Gehen Sie nicht in größeren Gruppen in die Öffentlichkeit (Ausnahme Familien)

Waschen Sie sich häufig die Hände gründlich mit Seife

Erkundigen Sie sich, ob Sie für Menschen in Ihrer Umgebung Hilfestellung leisten können.

Erkundigen Sie sich regelmäßig über lokale Empfehlungen zum Infektionsschutz in Ihrer Region

Ihre Hausarztpraxis Dr. Vondung und Kollegen

Wir führen ab dem 17.8.2020 auch Corona-Tests für Reiserückkehrer*innen, Lehrer*innen und Erzieher*innen durch

Aktualisiert am 20.8.2020
Diese Information gilt nur für gesunde Personen ohne Anzeichen einer Corona-Infektion

Aufgrund der komplexen Abrechnungs- und Dokumentationsvorgaben seitens der Politik bzw. Behörden sowie der kaum kostendeckenden Vergütung müssen wir Sie auf folgende, streng einzuhaltende Regeln hinweisen:

  • Alle Tests werden nur nach vorheriger Terminvergabe per Telefon (06108-74165) oder Email (praxis@ha-mhm.de) durchgeführt. Unsere Testkapazitäten sind sowohl zeitlich aufgrund der weiterlaufenden Grundversorgung als auch organisatorisch durch begrenzte Zuteilung von Testmaterialien und Schutzausrüstung limitiert.
  • Zu jeder Zeit sind die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Die Tests finden außerhalb der Praxisräume statt, Wartemöglichkeiten bestehen ausschließlich unter freiem Himmel.
  • In jedem Testfall müssen Sie den vollständig ausgefüllten Laufzettel (Download-Link) und eine Kopie Ihres Ausweisdokumentes abgeben sowie Ihre elektronische Versichertenkarte vorlegen bzw. eine Versicherungsbestätigung für Ihre Privatversicherung unterschreiben.
  • Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenversicherungen die Abrechnungen weiterer Leistungen am Tag der Testung bei gesunden Personen VERBIETEN (gilt für Lehrer*innen, Erzieher*innen und Reiserückkehrer*innen). Somit dürfen beispielsweise am Tag der Testung in den genannten Fällen keine Beratungsgespräche geführt, Untersuchungen vorgenommen oder Rezepte ausgestellt werden.

Wenn Sie erkrankt sind,

Fieber haben (38,5°C oder mehr), ein starkes allgemeines Krankheitsgefühl, starken Husten mit oder ohne Atemnot aufweisen, ist neben einer Behandlung möglicherweise ein Test notwendig. Bitte kommen Sie in diesem Fall NICHT sofort in die Praxis und kontaktieren Sie uns vorab telefonisch (06108-74165) oder per Email (praxis@ha-mhm.de). Bei lebensbedrohlichen Symptomen informieren Sie den Rettungsdienst unter der Rufnummer 112.

Tests für Reiserückkehrer*innen

Folgendes gilt nur für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten: Hier wird unterschieden zwischen Pflichttests für Rückkehrer*innen aus Risikogebieten (Link), die innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr durchgeführt werden können, Reiserückkehrern aus Nicht-Risikogebieten sowie Reiserückkehrern außerhalb der 72-Stunden-Frist.

Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet stehen Sie bis zum negativen Testnachweis oder alternativ für 2 Wochen unter Quarantäne, dürfen also außer für den Test das Haus nicht verlassen und müssen auch beim Test entsprechend strenge Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Bei Rückkehr aus einem Nicht-Risikogebiet ist keine Quarantäne erforderlich.

Damit die Tests kostenlos durchgeführt werden können, müssen Sie einen Nachweis über die Reise (Buchungsbeleg, Flug-/Zugticket, Quittung, Kreditkartenabrechnung etc.) schriftlich in Kopie abgeben. Die Testung nach nur bis 72 Stunden nach Ausreise kostenlos durchgeführt werden, andernfalls kommen Kosten von insgesamt ca. 190EUR pro Test auf Sie zu.

Ein Wiederholungstest ist ca. 5-7 Tage nach dem ersten Test sinnvoll und wird kostenlos angeboten.

Tests für Lehrer*innen

Die Testung ist zwischen dem 10.8. und dem 1.10.2020 in 14-tägigem Abstand an den Wochentagen Montag bis Donnerstag möglich. Bitte geben Sie als Nachweis Ihrer Berechtigung eine Kopie des entsprechenden Schreibens des Kultusministeriums oder Ihrer Schule ab.

Tests für Erzieher*innen

Die Testung ist zwischen dem 17.8. und dem 8.10.2020 in 14-tägigem Abstand an den Wochentagen Montag bis Donnerstag möglich. Bitte geben Sie als Nachweis Ihrer Berechtigung eine Kopie des entsprechenden Schreibens des Kita-Trägers oder des Jugendamtes ab.

Tests aufgrund einer Meldung der Corona-Warn-App

Bitte geben Sie einen ausgedruckten Screenshot der Warn-App-Meldung ab.

Tests für Personen, die keines der Kriterien erfüllen

Sind Sie nicht erkrankt, hatten keinen Kontakt zu Erkrankten, sind nicht im 72-Stunden-Fenster nach Ausreise aus dem Ausland, sind kein*e Lehrer*in oder Erzieher*in, Ihre Corona-Warn-App zeigt keinen Risikokontakt, dann erfüllen Sie NICHT die Kriterien für einen kostenlosen Test. Auch wenn Ihr Arbeitgeber, ein Pflegeheim oder Krankenhaus vor Aufnahme o.ä. einen Test verlangt, kann dieser Test nicht auf Kosten der Gemeinschaft durchgeführt werden.

In diesem Fall müssen Sie die Kosten des Tests selbst tragen (ca. 150EUR reine Laborkosten sowie Abstrichkosten von ca. 40EUR).

GRIPPE ODER CORONAVIRUS?

Link: DEXIMED-Patienteninformation zum Corona-Virus (SARS CoV2)

Quelle dieser unverändert übernommenen Information: www.degam.de

Wichtig: Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, ist das Risiko, dass Sie mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, laut Robert Koch-Institut zum aktuellen Zeitpunkt gering, aber ansteigend. Wahrscheinlicher ist momentan, dass Sie an einer Grippe oder Erkältungskrankheit leiden. Wenn Sie Beschwerden haben, gehen Sie bitte nicht direkt in Ihre Hausarztpraxis, sondern telefonieren zunächst, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Was ist das Coronavirus?

Seit Dezember 2019 sind in China, inzwischen auch in Europa und den USA vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten (Erkrankungsname: Covid-2019). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen; eine Ansteckung ist bereits vor Beginn der Beschwerden möglich.

Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber, Husten oder Atemnot.

Bin ich am Coronavirus erkrankt?

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben

UND

bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn entweder in einem Risikogebiet waren (China, andere südostasiatische und zunehmend auch europäische Länder) oder Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatten.

Melden Sie sich in diesem Fall telefonisch beim Gesundheitsamt des Kreises Offenbach (06074 8180-63700) oder in Ihrer Hausarztpraxis.

Wie kann ich mich schützen?

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:

  • häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich)
  • “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen)
  • Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen
  • Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll

Reisen

Von Reisen nach Südostasien und andere betroffene Länder rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Lesen Sie dessen Empfehlungen unter https://www.auswaertiges-amt.de/de. Sind Sie kürzlich aus solchen Ländern nach Deutschland zurückgekehrt und haben Atemwegs- bzw. Allgemeinbeschwerden oder waren Sie mit erkrankten Personen zusammen, nehmen Sie telefonisch Kontakt auf – mit dem Gesundheitsamt des Kreises Offenbach (06074 8180-63700) oder mit Ihrer Hausarztpraxis. Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon unter der Tel. Nr. 030-346 465 100 eingerichtet (erreichbar Montag – Donnerstag [8 – 18 Uhr] und Freitag [8 – 12 Uhr]).

Stand: 27. Februar 2020
Ursprungsversion: Jana Kötter www.hausarzt.digital, Überarbeitung: Michael M. Kochen
Kontakt: DEGAM-Bundesgeschäftsstelle; Tel.: 030-209669800; E-Mail: geschaeftsstelle@degam.de

Frau Dr. Bojunga verlässt die Praxis

Liebe Patientinnen und Patienten,

am 1.1.2020 werde ich in eine Frankfurter Praxis wechseln.

Ich möchte mich auf diesem Wege bei Ihnen für die Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen in den letzten Jahren bedanken und wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute, Gesundheit und einen guten Start ins neue Jahr.

Dr. Susanne Bojunga

Geänderte Öffnungszeiten ab 1.8.2019

Wegen eines anhaltenden Personalengpasses müssen wir unsere Öffnungszeiten zum 1.8.2019 wie folgt anpassen:

Mo, Di, Do8 – 11:30 Uhr und 16 – 18 Uhr
Mi, Fr8 – 11:30 Uhr
sowie Termine und Hausbesuche nach Vereinbarung

Mit Akuterkrankungen kommen Sie wie bisher am besten Mo-Fr um 8 Uhr sowie Di und Do um 16 Uhr in die Praxis.

Bitte nutzen Sie für die Bestellung von Wiederholungsrezepten und Überweisungen die Möglichkeit der Bestellung per Email oder Web-Formular sowie über unsere Rezepthotline 06108-9132112.

Die vorbestellten Formulare können am folgenden Praxisöffnungstag, vorzugsweise nach 15 Uhr abgeholt werden.

Geänderte Öffnungszeiten ab 1.8.2019

EU-weiter Rückruf bestimmter Chargen von Valsartan

Bestimmte Chargen des blutdrucksenkenden Wirkstoffs #Valsartan werden EU-weit zurückgerufen. Weiterlesen . . .

Praxisausflug 2018 – Jubiläum Frau Käkenmeister

Unser Praxisausflug hat uns dieses Jahr bei wahrem Kaiserwetter und bester Laune in das schöne Mittelrheintal geführt – nach Rüdesheim und Assmannshausen.

Und es gab auch etwas Besonderes zu feiern: unsere Mitarbeiterin Birgit Käkenmeister hat heute auf den Tag genau vor 40 Jahren ihre ununterbrochene Tätigkeit in unserer Praxis begonnen. Für ihr unermüdliches, hohes Engagement als erste Kraft und die außergewöhnliche Ausgeglichenheit trotz des Alltagsstresses danken wir alle ihr von Herzen!

Unser Tag mit einem Besuch im Musikautomatenmuseum, einer Seilbahnfahrt, einem Picknick am Fuße der Germania, einer kleinen Wanderung auf dem Rheinsteig und einer Schiffstour vorbei am Bingener Mäuseturm fand seinen würdigen Abschluss bei einem ausgiebigen Abendessen in der Rüdesheimer Altstadt.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“6″ display_type=“photocrati-nextgen_pro_slideshow“ image_crop=“0″ image_pan=“1″ show_playback_controls=“1″ show_captions=“0″ caption_class=“caption_overlay_bottom“ aspect_ratio=“1.5″ width=“75″ width_unit=“%“ transition=“fade“ transition_speed=“1″ slideshow_speed=“3″ border_size=“0″ border_color=“#ffffff“ ngg_triggers_display=“always“ order_by=“imagedate“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]