Impfung gegen Corona

Corona – COVID19

Coronabedingten Veränderungen im Praxisablauf (Link klicken)

Bitte kommen Sie mit Erkältungskrankheiten und/oder Fieber zunächst nicht persönlich in die Praxis und kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail.

Corona-Impfung

(Stand: 15.7.2021)

Am 25. Mai 2021 wurde in Hessen die Priosirierung für die Corona-Impfung aufgehoben. Das bedeutet, dass alle geimpft werden können, die das wollen. Zudem haben wir die Beschränkung auf Bestandspatienten aufgehoben. Wir vergeben weiterhin die Termine AUSSCHLIESSLICH ONLINE.

Zu beachten sind bei der Impfstoffauswahl lediglich die Altersgrenzen für die Impfstoffe und zusätzliche Empfehlungen des RKI:

Der Impfstoff Comirnaty von BioNTech ist zugelassen ab 12 Jahren, eine generelle Impfempfehlung unter 18 besteht jedoch nicht.

Die Impfstoffe Vaxzevria von AstraZeneca und der Corona-Impfstoff von Johnson&Johnson sind ab 18 Jahren zugelassen, aber vom RKI empfohlen für Menschen ab 60 Jahren. Die Impfstoffe können dennoch nach individueller Risiko-Nutzen-Abwägung und mit Einverständnis der Patienten auch unter 60 Jahren eingesetzt werden. Dabei ist ein geringfügig erhöhtes Risiko für sehr seltene Blutgerinnsel im Gehirn einzugehen. Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten.

Aktuelles zum Thema „Zweitimpfung AstraZeneca“ mit dem Impfstoff von BioNTech: Ab dem 12.7.21 wird bei uns der Impfstoff Vaxzevria der Firma AstraZeneca nicht mehr verwendet. Zweitimpfungen sollen mit Comirnaty von BioNTech durchgeführt werden. Bereits vereinbarte Termine für die Zweitimpfung bleiben bestehen und werden automatisch in BiioNTech-Termine umgewandelt.

Mit der Anmeldung für einen der Impfstoffe erklären Sie, dass Sie die Aufklärung heruntergeladen, gelesen und verstanden haben und bereit sind, mit dem ausgewählten Impfstoff geimpft zu werden. Dies bestätigen Sie uns vor der Impfung noch einmal durch Ihre Unterschrift auf der Einverständniserklärung, die Sie bitte ebenfalls zuvor herunterladen, ausfüllen und zur Impfung mitbringen. Denken Sie auch an Ihre gültige Versichertenkarte und den Impfausweis!

Klicken Sie auf den Button, um einen Termin für die Corona-Impfung zu vereinbaren.

Terminland.de - Termin jetzt online buchen

Bitte sehen Sie von telefonischen Anfragen ab, um das Team nicht zu überlasten.

AstraZeneca „Vaxzevria“ und Hirnvenenthrombosen

Ein paar Worte zur Einschätzung des spezifischen Risikos von Vektorvirusimpfstoffen, das durch die starke Präsenz in den Medien häufig durch den Laien überschätzt wird:

  • Im Alter zwischen 20 und 30 ist der potenzielle Nutzen der Impfung (Schutz vor Intensivbehandlung wegen Covid19) etwa sechsmal so hoch wie das potenzielle Risiko (impfstoff-assoziierte Thrombose).
  • Dieses Risiko-Nutzen-Verhältnis verbessert sich mit steigendem Alter bei über 60-Jährigen bis hin zum 600-fach höheren Nutzen im Vergleich zum Risiko
  • Zum Vergleich:
    von 1 Million Menschen im Alter von 25 stirbt bzw. sterben
    • 1 an einem Blitzschlag
    • 11 an einer Nebenwirkung durch den Corona-Impfstoff
    • 23 an einer Corona-Erkrankung
    • 38 durch einen Verkehrsunfall und
    • 110 durch einen anderen Unfall oder eine Verletzung
  • Zum Vergleich:
    von 1 Million Menschen im Alter von 55 stirbt bzw. sterben
    • 1 an einem Blitzschlag
    • 4 an einer Nebenwirkung durch den Corona-Impfstoff
    • 23 durch einen Verkehrsunfall und
    • 180 durch einen anderen Unfall oder eine Verletzung
    • 800 an einer Corona-Erkrankung
      (Quelle: Winton Centre for Risk and Evidence Communication)

Johson&Johnson und Guillain-Barré-Syndrom

Am 15. Juli wurde von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA eine Warnung herausgegeben, dass nach der Impfung mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson&Johnson gehäuft die sehr seltene Nervenerkrankung „Guillain-Barré-Syndrom“ beobachtet wurde. Betroffen davon sind vorwiegen Männer über 50. Bislang sind insgesamt nur 100 Fälle bekannt. Es ist von einer sehr seltenen Komplikation auszugehen, die prinzipiell aber nach jeder beliebigen Impfung auftreten kann. Es ist davon auszugehen, dass weiterhin der Nutzen des Impfstoffes das Risiko weit überwiegt.

Materialien zur COVID-Impfung

Bitte laden Sie sich die Impfinformation und die Einwilligung herunter und bringen sie letztere vollständig ausgefüllt zum Impftermin mit. Zusätzlich benötigen wir Ihre aktuell und gültige Versichertenkarte und den Impfpass.

Einwilligungserklärung zur Corona-Impfung

Für die Impfung mit mRNA-Impfstoff (Comirnaty von BioNTech):

Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoff

Für die Impfung mit Vektorimpfstoff (Vaxzevria von AstraZeneca oder Covid19-Impfstoff von Johnson&Johnson):

Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung mit Vektor-Impfstoff

Digitales Europäisches Impfzertifikat

Wir können Ihnen das digitale Zertifikat zum Nachweis Ihrer Corona-Impfung(en) ausstellen. Dies funktioniert auch, wenn Sie nicht bei uns geimpft worden oder kein(e) Bestandspatient(in) sind.

Dafür schicken Sie bitte eine Email pro Person mit folgendem Inhalt an praxis@ha-mhm.de:

  • IM TEXT: Name, Vorname, Geburtsdatum, Impfdaten und verwendete Impfstoffe. Wenn Sie kein Bestandspatient sind, geben Sie zusätzlich Ihre Postadresse an.
  • ALS FOTO bzw. SCAN (bevorzugt PDF): von Ihrem Impfausweis das Deckblatt und die Seite mit den Corona-Impfeinträgen sowie die Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises

Rechnen Sie – je nach Inanspruchnahme des Angebots – mit einer Bearbeitungszeit von 1-3 Werktagen. Die Zertifikate – eines pro Impfung – erhalten Sie als PDF-Dateien per Email. Die Ausstellung ist für Sie kostenlos.

Corona-Tests

Die „Corona-Tests für alle“ / „Bürgertestung“ werden arbeitstäglich um 7:45 Uhr durchgeführt, ausgenommen sind die Tage mit Corona-Impfungen. Eine Voranmeldung ist erforderlich.
(nur für Bestandspatienten, Kapazität begrenzt)

Test mit der Indikation Corona-WarnApp, Reiserückkehrer, Symptome, Veranlassung Gesundheitsamt, Kontaktperson, Personal von Heilberufen und Vorbereitung zur Aufnahme in Krankenhäuser oder Heime werden ebenfalls arbeitstäglich ab 7:45 Uhr durchgeführt.
Die Indikationsstellung erfolgt durch einen Arzt, eine Anmeldung ist erforderlich.

Routine-Tests für LehrerInnen und ErzieherInnen führen wir nicht mehr durch.

Es stehen Schnelltests mit Nasen-Rachen-Abstrich sowie PCR-Tests zur Verfügung.


-- Download dieser Seite als PDF --